Anmelden

Rastas (auf Engl. box braids genannt) sind viele kleine Zöpfchen, die mit Kunsthaar in die eigenen Haare eingeflochten werden.
Man benutzt leichtes Synthetikhaar, um gleichmäßige Zöpfe und ein größeres Volumen zu erhalten. Dieses Haar gibt es in unzähligen bunten und natürlichen Farben, was auch fantasievolle Farbkombinationen ermöglicht.
Am Ende werden die Braids entweder mit Feuer verschweißt oder mit heißem Wasser verschlossen.

Je nach Wunsch werden zwischen 80 und 200 Zöpfe geflochten, dabei sollte aber unbedingt die Zopfanzahl und Dicke auf die Struktur der eigenen Haare abgestimmt werden, damit diese nicht belastet werden.

Da sich die Frisur über Monate kaum verändert und nur die Ansätze etwas herauswachsen, ist sie super pflegeleicht und man kann auf alle Stylingprodukte verzichten.
Mit Rasta Flechtzöpfen bzw. Braids ist man einfach rund um die Uhr perfekt gestylt.

Für die Haarwäsche reicht ein mildes Pflegeshampoo oder ein Anti-Schuppenshampoo, wennn man zu trockener Kopfhaut neigt.
Die geflochtenen Haare brauchen auch nicht übermäßig oft gewaschen werden: einmal in der Woche genügt völlig.

Gerade bei sehr glatten europäischen Haaren kann es vorkommen, dass die Enden der eigenen Haare aus den einzelnen Rastazöpfen herausstehen.
Das ist nicht sehr schön, aber man kann leider nichts dagegen tun.
Auf keinen Fall solltest du die herausstehenden Haarspitzen abschneiden, sondern lieber mit etwas Haarwachs wieder an den Rastazopf kleben.

Mindesthaarlänge für Rastas: 7 cm
Tragedauer: etwa 3 bis maximal 4 Monate
Preis: ab 200,- EUR

sindy

Weitere Beispiele für Rastazöpfe:

{gallery}phocagallery/Rastazoepfe{/gallery}